269.5oo km² 3,9 Mio Einwohner MEZ
-8 h
Durchschnittstemperatur im Sommer: 33c Durchschnittstemperatur im Winter: -10c

Colorado NM     Mesa Verde NP

Colorado - der Rocky-Mountains-Staat. Bisher habe ich nur den Westen dieses Staates gesehen, eben den Teil, der durch die Berge führt. Sehr bekannt ist etwa die Durango-Silverton-Railway.

Silverton am Fuße der Berge

  

Diese beliebte Zugstrecke durch die Rocky Mountains führt in das kleine ehemalige Silberminen-Städtchen Silverton. Die 2-3stündige Fahrt soll landschaftlich einmalig sein. Die Zugfahrt selbst habe ich noch nicht unternommen, bin jedoch mit dem Auto die (relativ) parallel laufende Straße nach Silverton schon gefahren.

Es gibt aber noch andere Silberminenorte in den Bergen. Die Rocky Mountains sind oft bis zum Anfang des Sommers noch mit Schnee bedeckt. Wir sind den Hwy 550 bis zum Black Canyon of the Gunnisson Anfang September 1998 gefahren und konnten praktisch eine Schneeballschlacht machen.

Ist das nicht eine tolle Landschaft?

 

Der kleine Bachlauf mit Wasserfall (linkes Bild) war komplett eingefroren! Dabei war es gar nicht so kalt, echt irre. Der Schnee lag noch rund 20 cm hoch, die Straßen waren allerdings freigeräumt. Also keine Winterreifen und Schneeketten nötig. ;-)

Was mir in den Rocky Mountains gut gefällt, sind die rötlichen Berge. Die meisten Berge in den Rockies haben wie bei uns in den Alpen eine eher graue Farbe, aber ab und zu blitzt mal ein rötlicher Berg hervor. Das sieht klasse aus!

Auf dem Weg zum Mesa Verde NP (wir kamen von Santa Fé > bei der Reise im Jahr 1994) mußten wir über einen Paß. Dort hatte es tätsächlich schon geschneit (im September) und ein bißchen "Indian Summer" konnten wir auch erleben...

Ein wahrhaft "tierisches" Erlebnis war die Begegnung mit einer Schafherde, die von den Cowboys in's Tal getrieben wurde - mitten über den Highway! Ich habe einfach auf der Straße angehalten und die Herde um unser Auto herum vorbeiziehen lassen. Tolles Gefühl so inmitten von Schafen... :-)

Zwischen Durango und Cortez liegt einer der wenigen Nationalparks von Colorado: Mesa Verde. Hier findet man sehr gut erhaltene Felsenwohnungen der Anasazi und kann diese auch besichtigen. Bisher habe ich Mesa Verde erst einmal besucht: 1994 auf unserer ersten Reise (pauschale Mietwagenrundreise) konnten wir wählen zwischen der Eisenbahnfahrt Durango-Silverton (wie oben schon beschrieben) und dem Besuch des Mesa Verde NP. Für diesen haben wir uns dann entschieden...

Unser Weg führte uns dann weiter bis zur Stadt Grand Junction. Hier liegt oben auf einem Plateau das Colorado National Monument, eine Schlucht ähnlich wie der Canyon de Chelly in Arizona. Man fährt auf dem "Rim Rock Drive" oben am Rand der Schlucht entlang und kann dann an verschiedenen Aussichtspunkten anhalten und hinunterschauen.

Für Bergfans sehr zu empfehlen ist natürlich der Rocky Mountain NP nahe Denver. Hier erwartet den Besucher ein herrliches Hochgebirgspanorama, das man mit dem Auto durchfahren kann. Wandern ist unter Umständen für den einzelnen etwas schwierig, denn die Straße verläuft zwischen 3500 und 3700 Metern Höhe!!! Da könnte es schon mal Probleme mit der dünnen Luft geben. Aber selbstverständlich ist der Park ein traumhaftes Wandergebiet.

In der Nähe des Städtchens Montrose liegt der "Black Canyon of the Gunnison NP". Ein schwarzer Canyon fast im wahrsten Sinne des Wortes. Meine Automatik hat beim Knipsen total schlecht belichtet. :-) Als wir 1998 dort waren, war dies noch ein National Monument. Zum Nationalpark wurde er erst am 21.10.1999 ernannt.

Link zu Colorado

www.colorado.com

 

Black Canyon of the Gunnison NP     Colorado NM     Mesa Verde NP     Rocky Mountains NP