Grand Canyon NP

Infobox

 

Reisezeit:

South Rim/East Rim: ganzjährig, 24 Stunden
North Rim: Mitte Mai bis Mitte Oktober


(die besten Reisezeiten sind jedoch Frühjahr und Herbst, ideal für Wanderungen insbesondere März bis Mai sowie September bis November).

Die Zufahrtsstraße zum North Rim (Highway 67) ist in den Wintermonaten wegen Schnee gesperrt.

Öffnungszeiten:

South Rim Visitor Center
Ganzjährig täglich von 8.00h bis 17.00h

Desert View Information Center (East Rim)
Fast das ganze Jahr täglich von 9.00h bis 17.00h

North Rim Visitor Center

Mitte Mai bis Mitte Oktober 8.00h bis 18.00h
Mitte Oktober bis Mitte Mai geschlossen

Eintritt:

Pro Privat-Kfz $25 derzeit 
(Gültigkeit 7 Tage und für beide Rims))

Der America the Beautiful - National Parks & Federal Recreational Lands Passes wird akzeptiert. 

Weitere Informationen erhaltet ihr beim
Nationalpark Service

Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Tusayan und hier: Grand Canyon Lodging

Direktlink zum North Rim

 

South Rim

Der Grand Canyon - wer hat nicht schon mal davon geträumt, das "größte Naturwunder der Erde" zu bestaunen? Nun, zugegeben: der Grand Canyon ist ziemlich imposant. Ich persönlich liebe jedoch Parks wie Arches, Bryce Canyon oder Canyonlands.

Für mich ist der Grand Canyon so übermäßig groß, daß ich seine Größe gar nicht real erfassen kann. Und daher ist er für mich auch nicht mehr so sehr interessant. Doch davon muß sich jeder selbst ein Bild machen...

Blick vom Grandview Point...

...und vom Moran Point in den Red Canyon. Warum der so heißt, sieht man ja an den roten Felsen. :-)

Der Westteil des Parks vom Visitor Center bis nach Hermit's Rest ist in den Sommermonaten (meist April bis Oktober) nur mit einem Shuttlebus oder zu Fuß/Fahrrad zu erkunden! Diese strengere Regelung wurde aufgrund der extrem hohen Besucherzahlen eingeführt. Ich hab mal einen Ausspruch gelesen: "Wir (die Amerikaner) lieben unseren Park noch zu Tode!" - Hmmm, bei Millionen Besuchern pro Jahr kann man das verstehen und außerdem trifft das auf viele der großen Nationalparks zu. Ich beziehe das aber auf alle Touristen, nicht nur die Amis...

Der Watchtower im Ostteil des Parks (East Rim Drive) ist sehr sehenswert. Man kann den Turm auch innen besichtigen. Früher mußte man dafür einen Quarter (25 Cent-Stück) in eine kleine Schranke werfen, aber im November 2007 haben wir festgestellt, daß es diese Schranke nicht mehr gibt.

In den oberen Stockwerken sieht man eine Menge Wandmalereien. Diese sind allerdings erst ein paar Jahrzehnte alt und wurden von indianischen Künstlern gefertigt.

Von der kleinen Terrasse, aber auch zu Füßen des Towers, hat man einen schönen Blick auf den Canyon und den Colorado River, den man an dieser Stelle am deutlichsten sieht (meiner Meinung nach).

Gegründet wurde der 4933 Quadratkilometer große Nationalpark am 26.02.1919. Sehr gut besucht ist immer der Südrand (South Rim), den man von Flagstaff aus über die US 180 erreicht.

Der Nordrand (North Rim) ist wesentlich weniger besucht, daher lohnt sich ein Abstecher dorthin, wenn man gerade auf der Strecke zwischen Lake Powell und Bryce Canyon unterwegs ist. Einfach mal vom South zum North Rim zu fahren kann man getrost vergessen! Man muß nämlich den halben Canyon umfahren, bis man die Möglichkeit hat, per Brücke einen schmaleren Teil zu überqueren. Die beiden Plateauränder liegen Luftlinie nur 10 Meilen auseinander, mit dem Auto aber 215 Meilen - eine Fahrt von rund 5 Stunden!

Frühjahr und Herbst sind (zumindest für South Rim) die besten Jahreszeiten, besonders wenn man eine Wanderung in den Canyon hinab wagen will. Bitte unbedingt vor solch einer Wanderung Informationen im Visitor Center einholen! Viele überschätzen ihre Kondition und haben große Probleme, den Canyon an einem Tag hinauf und hinunter zu maschieren! Die Strecke ist zu groß und zu schwierig. Immerhin bewältigt man einen Höhenunterschied von 1600 Metern und einen Temperaturunterschied von etwa 20° Celsius! Also bitte vernünftig sein und sich gut auf diese anstrengende Wanderung vorbereiten!

 Im Innern des Canyons können die Temperaturen durchaus an die 50° Celsius erreichen. Dies sollte man unbedingt beachten. Wer im Canyon übernachten will, kann dies meines Wissens nach nur auf der Phantom Ranch. Dazu sollte man jedoch schon frühzeitig (mindestens 3 Monate im voraus) einen Platz buchen! Mit etwas Glück kann man auch noch kurzfristig über das Visitor Center einen Platz bekommen.

Wer sich einen Flug über den Grand Canyon nicht entgehen lassen möchte, sei es mit dem Helicopter oder mit einem normalen kleinen Flugzeug, der findet die entsprechenden Flugplätze südlich des kleinen Touristenortes Tusayan wenige Kilometer vor dem Südeingang des Parks. Hier gibts natürlich auch viele Hotels, doch wir haben schon mitbekommen, daß die meisten Hotels sogar noch im September ausgebucht sind! Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man besser ein Hotel vorbuchen und am besten gleich für 2 Nächte, denn einen Flug bekommt man oft erst für den nächsten Tag. Man kann den Flug natürlich auch von Deutschland aus vorbuchen, entweder über's Reisebüro oder direkt bei Papillon. 

 

Hier einige Impressionen von der Sicht aus dem Heli: 

Nach ungefähr 8 Minuten Flug über den Kaibab Forest kommt man an den Canyonrand.

Es ist ein tolles Gefühl, langsam über den Rand zu gleiten und plötzlich eine irrsinnige Tiefe unter sich zu haben! Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben. Ich kann nur jedem einen solchen Flug empfehlen! Man gibt soviel Geld im Urlaub aus - lieber mal etwas weniger Shopping, dafür aber sich diesen unvergesslichen Flug gönnen!

Die Horseshoe Mesa - unverkennbar ein "Hufeisen"

Auf dem Flug zum North Rim begegnete uns ein anderer Helicopter...

Unser Flug war mittags, da ist das Licht oft etwas grell für Fotografen. Am besten sind die Flüge am frühen Morgen oder in der Nachmittagssonne. Aber diese Flüge sind halt auch oft ausgebucht... So ein 30minütiger Flug ist zwar nicht billig (Stand 2007: ca. $135 pro Person für die "North Canyon Tour" vom South Rim Airport), aber es ist eine tolle Erfahrung. Von den 30 Minuten waren wir insgesamt rund 15 Minuten über dem Grand Canyon. Vom Heliport bis zum Südrand und zurück fliegt man ca. 8 Minuten jeweils. 

Ich empfehle ein leichtes Frühstück vor dem Flug, bloß nicht "überfressen", bei starkem Wind kommt das sonst vielleicht wieder raus!

North Rim

Das North Rim des Grand Canyon hat seinen ganz eigenen Charme. Durch den Höhenunterschied (North Rim liegt bis zu 500 Metern höher) herrscht hier eine ganz andere Vegetation. Bereits der lange Anfahrtsweg durch den North Kaibab National Forest macht das deutlich. Hier heißt das Wort "forest" tatsächlich noch "Wald"! Man überquert eine Hochebene, die sehr an den Schwarzwald erinnert. Mit etwas Glück sieht man Hirsche am Waldrand stehen. Das Visitor Center liegt unter Bäumen ebenso wie die Zufahrtsstrecken zu den Aussichtspunkten Point Imperial und Cape Royal.

Zwar sind die Zufahrten zu den (wenigen) Aussichtspunkten viel länger als am South Rim, aber es lohnt sich! Insbesondere den Bright Angel Point in der Nähe des Visitor Centers sollte man erlaufen (ca. 30 Minuten hin und zurück, beinhaltet jedoch mehrere Steigungen) und den Trail am Cape Royal mit dem Angels Window (rund 1,5 km hin und zurück, aber geteert und einfach zu laufen).

(Binchen auf dem Bright Angel Trail - Höhenangst sollte man an DIESER Stelle nicht haben!)

Im November 2007 haben wir auf gut Glück einen (erneuten) Abstecher zum North Rim gemacht. Eigentlich ist das North Rim ab November gesperrt, weil da oft schon Schnee liegt. Wir hatten aber insofern Glück, daß alles sonnig und trocken war. Das einzige Pech war, daß auf der Cape Royal Road die Feuerwehr zugange war. So konnten wir nur an den Bright Angel Point. Allerdings waren wir mittags da und das Licht entsprechend ungünstig zum fotografieren. Naja, man kann eben nicht alles haben... ;-)

 

Die schroffe Mittagssonne taucht den Canyon in ein mystisches Licht...

Hier nun Fotos von früheren Besuchen am North Rim.
Zunächst wieder die Aussicht entlang des Bright Angel Trail...

 

 

Und hier Bilder vom Point Imperial...

...und Cape Royal mit Angels Window (das Loch im hellen Felsen rechts)

Ich finde, das North Rim ist eine interessante Alternative zum überfüllten South Rim. Einzig die Heliflüge sind hier nicht zu haben, ansonsten kann man auch hier viele Wanderungen unternehmen, natürlich auch hinunter zur Phantom Ranch, denn der Bright Angel Trail führt vom North Rim zum South Rim hinüber. Dies ist allerdings eine sehr anstrengende Wanderung, bei der unbedingt eine Übernachtung auf der Phantom Ranch anzuraten ist.