John Day Fossil Beds NM

Weitere Informationen erhaltet ihr beim Nationalpark Service

Das National Monument ist ein dreiteiliger Park. Er liegt verteilt auf den Highways 26 und 19 im Osten von Oregon. Kleine Orientierungshilfe: es gibt da eine Ort mit Namen "John Day", bald danach beginnt der erste Teil des National Monuments. Ich habe diesen Park bei unserer Planung auf einer detaillierten Landkarte gesehen und da wir die Strecke entlang fahren mußten, haben wir einen Abstecher zum ersten und zweiten Teil des dreiteiligen Parks gemacht.

Diese Karte zeigt die Sheep Rock Unit, den ersten Teil des Parks den wir besucht haben:

Wir kamen auf dem Hwy 20 von Osten (Dayville), sind dann auf die 19 abgebogen und bis zur James Cant Ranch gefahren.

Hier ist alles herrlich grün und es gibt auch im Herbst noch viele Blumen. Man fährt entlang des John day River durch die Picture Gorge (eine Felsenge) und kommt dann zu saftig grünen Wiesen und blau-grünen Felsen.

Das Visitor Center  "James Cant Ranch House" ist ein restauriertes Gutshaus. Die Innenräume wurden teilweise so eingerichtet wie sie im 19. Jahrhundert mal waren. Das kleine Museum ist sehr sehenswert!

Hinter der Ranch gibt es Wanderwege mit Blick über den Fluß hinüber auf die blau-grünen Berge. Herrlich!

Am beindruckendsten empfand ich die Painted Hills im zweiten Abschnitt, der auch treffenderweise den Namen "Painted Hills Unit" trägt. Wir sind zurück auf den Hwy 20 gefahren und weiter über Mitchell, wo dann die Painted Hills bereits ausgeschildert sind. Hier die Karte davon:

Schon zu Beginn der Unit findet man viele rote Hügel, aber mir persönlich gefielen die nachfolgenden Hügel am Painted Hills Overlook (hier gibt es auch diverse Trails) am allerbesten:

Diese Landschaft ist völlig anders als in der Sheep Rock Unit. Ist das nicht phantastisch? Und das Tollste an diesen gestreiften Hügeln ist, daß sie aus losem Geröll bestehen! Ja, wirklich aus losen kleinen Steinchen - trotzdem verändert sich ihr Aussehen nicht (oder für uns nicht sichtbar).

Wir haben den Sonnenuntergang abgewartet und dadurch noch ein paar schöne Fotos gemacht. Da ich damals einfach sprachlos war (was wirklich selten vorkommt *lach*), überlasse ich euch jetzt auch dem Eindruck dieser Hügel...

Es ist schon erstaunlich, wie die Natur einfach mitten in die Berglandschaft eine solch interessante Hügelkette setzt.

Der Eintritt ist in allen Bereichen frei! Daher kann man hier auch nicht den Annual Passport kaufen.

Es gibt 2 Visitor Center: das bereits oben erwähnte James Cant Ranch House sowie das Thomas Condon Paleontology Center. Man findet hier auch schöne Ausstellungen, insbesondere im Paleontology Center gibt es viele Fossilien. Die Öffnungszeiten findet ihr oben in der Infobox.

Der dritte Abschnitt des Parks heißt übrigens "Clarno Unit". Hier findet man einiges an Fossilien. Diesen Teil habe ich noch nicht besucht, aber zumindest die Karte kann ich euch hier zeigen: