Kodachrome Basin SP

Infobox

Reisezeit: ganzjährig, 6.00h - 22.00h

(die besten Reisezeiten sind jedoch Frühjahr und Herbst)

Üblicherweise wirft man das Eintrittsgeld mittels eines dort ausgelegten Umschlages in die Fee-Box.

UPDATE 2009:

Mittlerweile gibt es eine kleine Entrance Station, an der man die Parkgebühr bezahlt.

Eintritt:

Pro Wagen $6 
(Gültigkeit 7 Tage, Stand 2009)

Camping $16

Der  America the Beautiful - National Parks & Federal Recreational Lands Passes wird NICHT akzeptiert. 

Internetseiten

stateparks.utah.gov/stateparks/parks/kodachrome/

www.utah.com/stateparks/kodachrome.htm

Dieser feine kleine State Park liegt ca. 9 Meilen südlich des Highway 12 nahe Cannonville. Der Name des Parks zeugt von dem nach wie vor ungebrochenen Verhältnis Amerikas zur freien Wirtschaft. Wo sonst auf der Welt würde ein Naturwunder den Namen eines großen Konzerns tragen? Allerdings war es die "National Geographic Society" selbst, die für die Namensgebung verantwortlich war! Hier habe ich jetzt allerdings mehrere Erklärungen gelesen. Einmal heißt es, das Gebiet wäre nach dem damals neu entwickelten Kodachrome Farbfilm benannt worden, andererseits soll die Firma Kodak hier Werbespots für ihr hergestelltes Negativ-Filmmaterial drehen. Wie dem auch sei, es ist ein echt "amerikanischer" Name für einen Park.

Zu sehen sind in diesem Sandsteinbasin bizarre Verwitterungsformationen.
Sehenswürdigkeiten sind u.a. der "Chimney Rock", ein Sandsteinfelsen, der durch die Erosion wie ein Schornstein geformt wurde und der Shakespeare Arch.

Es gibt im übrigen noch einige mehr von solchen Chimney Rocks bzw. Pinnacles und weitere kleinere Bögen, die man erwandern kann.

 

Informationen über diesen Park kann man in Cannonville erhalten oder ggf. ist ein Ranger anwesend an der  Entrance Station an der Hauptstraße.

Am Eingang des Parks steht eine Tafel mit Geldkasten. (Update 2009: mittlerweile gibt es eine Entrance Station, die zu den üblichen Zeiten tagsüber von einem Ranger besetzt ist) Hier ist die Eintrittsgebühr von $ 6 pro Fahrzeug und Tag zu entrichten. Der Annual Passport gilt hier nicht ! Wer campen will, sollte sich an der Entrance Station erkundigen, denn der Camping-Platz kostet Gebühren (ca. $16). Auch die o.g. Webseiten sind diesbezüglich zu empfehlen. Reservierungen sind auch online möglich:

 www.reserveamerica.com/camping/Kodachrome_Basin_State_Park

Anfahrt: Vom Interstate 15 nimmt man den Utah Hwy 20 East, dann den US Hwy 89 East bis zum Utah Hwy 12 (durch Cannonville). Von Page am Lake Powell braucht man nur den Hwy 89 West bis Cannonville zu fahren. Der Park ist 9 Meilen südlich des Ortes an der Cottonwood Canyon Road.

Eine Schotterstraße führt Richtung Osten zum Chimney Rock, der schon von weitem zu sehen ist. Sie zieht sich weiter ins Hinterland zu einem kleinen Schotter-Parkplatz, von dem aus ein etwa anderhalb Kilometer langer Wanderweg, der "Sentinel Trail", zu dem Sandsteinbogen "Shakespeare Arch" führt. Dies war hier im Park der erste Weg, den wir gelaufen sind (2004) - ein recht einfacher Weg mit leichten Steigungen und 2 kleinen harmlosen "Kletterstellen".

Es gibt insgesamt ca. 7 verschiedene Trails zum wandern (siehe Karte oben). Die folgenden Bilder sind alle auf dem gemütlich zu gehenden "Sentinel Trail" (1 mile) entstanden.

Zurück auf der (geteerten) Parkstraße trifft man fast am Ende auf den Campground. Hinter diesem beginnt der "Eagles View Trail". Dieser Weg führt rund 150m hoch in die umliegenden Klippen, von denen man eine schöne Aussicht auf den Park hat. (Bei unserem Besuch im April 2009 war dieser Trail wegen Sanierungsarbeiten geschlossen!) Wer etwas länger wandern möchte, nimmt den "Panorama Trail", eine gut 3 Meilen lange Schleife an mehreren Felsen vorbei zu einem guten Aussichtspunkt sowie einem alten Geysir. Wissenschaftler nehmen an, daß es hier früher mal ähnlich wie im Yellowstone ausgesehen hat. Naja, das muß aber schon seeeeeehr lange her sein...

Wir haben uns im April 2009 für den "Grand Parade Trail" (ca. 1,7 Meilen lang) enschieden. Dieser führt ein Stück parallel zur Straße und windet sich dann entlang der angrenzenden Berge/Hügel wieder zurück zum Parkplatz. Er ist sehr einfach zu gehen, fast immer ebenerdig mit wenigen kleinen kurzen Steigungen/Neigungen. Man sollte auf jeden Fall in die beiden Bergeinschnitte hineinlaufen, dort sind noch ein paar nette Aussichten. Die folgenden Fotos sind von diesem Trail:

Uff - den Pümpel konnte ich grade noch "halten", sonst wär er umgefallen!

Alles in allem gefällt mir dieser Park recht gut. Sicher nicht mit anderen Parks zu vergleichen, aber durchaus sehenswert, besonders für "Vielreisende", die immer wieder Neues im Westen entdecken wollen und die großen Parks nur noch am Rande berühren möchten. Man sollte etwa 3-4 Stunden ab Cannonville (und zurück) rechnen für einen ersten Eindruck und kleine Spaziergänge. Bei längeren Wanderungen kann man locker auch den ganzen Tag hier verbringen! Übrigens liegt der Campingplatz sehr schön und ist zu empfehlen...