Monument Valley Tribal Park

Weitere Infos auf der Navajo Nation Website: 
http://www.navajonationparks.org/htm/monumentvalley.htm

Das Monument Valley ist aus vielen Westernfilmen bekannt. Dieser Park steht nicht unter staatlicher Aufsicht, sondern gehört der Navajo Nation. Er heisst vollständig "Monument Valley Navajo Tribal Park". Da der Nationalpark-Service hier keinen Einfluss hat, ist auch der Eintritt separat zu zahlen. Der für alle zugängliche Teil besteht aus einem ca. 17 Meilen langen Rundkurs. Der Weg ist jedoch teilweise in einem abenteuerlichen Zustand, alles sind Sandwege mit mehr oder weniger lockerem Sand! Bis zu einer gewissen Grösse ist es sogar erlaubt, mit dem Wohnmobil in das Tal hinab zu fahren, aber davon würde ich dringend abraten: ein Wohnmobil schaukelt sich viel zu sehr auf bei all den Schlaglöchern, da könnte man hinterher nicht mehr "alle Tassen im Schrank" haben. ;-) Auch sind wohl schon des öfteren Wohnmobile stecken geblieben und mussten abgeschleppt werden.

Selbst wenn es teuer erscheint sich einen Jeep samt Führer zu mieten: nur auf diese Weise erschliesst sich das Tal abseits des allgemein zugänglichem Rundweges. Wer eine Jeeptour in den Park unternehmen will, hat nahe des Visitor Centers die Möglichkeit, aus verschiedenen Angeboten zu wählen. Den öffentlichen Teil des Valleys kann man die meiste Zeit des Jahres über mit dem eigenen PKW befahren. Bitte unbedingt beachten, dass die Strecke sehr uneben ist und feiner loser Sand in rauhen Mengen die Fahrbahn bedeckt. Die Gefahr steckenzubleiben oder einen leichten Hügel nicht hinaufzukommen ist mit einem normalen PKW gross. Ein Jeep wäre besser geeignet. Ich mache darauf aufmerksam, dass man den Versicherungsschutz des Mietwagens verliert, wenn man auf dieser Strecke einen Kfz-Schaden erleidet! Also bitte vorsichtig fahren!

Hier nun einige Impressionen aus dem Monument Valley...

Diese Sicht auf die Felsen hat man auf der Strecke von Mexican Hat zum Monument Valley. (Sieht bei Sonnenschein natürlich schöner aus...)

Vom Visitor Center aus sieht man die wohl bekannteste Felsformation - die Buttes (links: Left Mitten, Mitte: Right Mitten und rechts: Merrick Butte). Am eindrucksvollsten sind sie natürlich bei Sonnenuntergang!

Mit etwas Glück lohnt sich auch ein Besuch bei bedecktem Himmel. Eine Wolkenstimmung mit durchbrechenden Sonnenstrahlen verleiht dem Tal etwas mystisches. Blöd ist es nur, wenn man ausgerechnet einen Sandsturm erwischt, wie es uns 1996 passiert ist. Tja, da hat man dann als Fotograf Pech gehabt...

Totem Pole (links auf dem Bild) mit der Formation "Yei-Bi-Chei" sieht man auf der Selbstfahrerstrecke nur von weitem. Da braucht man dann schon ein Teleobjektiv...

An einigen Aussichtspunkten trifft man im Valley auch Navajos (in der Sommersaison bis Ende September), die ihre Ware, meist schönen Silber- und Türkisschmuck, zum Kauf anbieten. Hier ist der Schmuck noch erschwinglich! In den Trading-Posts ist er oft überteuert. Ausserdem kann man hier auch mal einen netten "Schwatz" mit den Navajos halten, denn einige sind sehr nett und aufgeschlossen. Die alte Dame hat sich gegen ein kleines Trinkgeld gerne fotografieren lassen. Das war das erste Mal, daß ich mich getraut habe, nach einem Foto zu fragen...

Die Navajos leben zum Teil auch heute noch hier im Monument Valley. Man sieht ihre Hütten (Hogans) in der Gegend verstreut stehen. Bitte diese aber nicht ohne Aufforderung betreten! Es ist meist nicht gewünscht, dass man sich den Wohnorten nähert, das sollte man respektieren! Dafür sieht man dann auch schon mal eine Ziegenherde durchs Tal laufen und an Büschen knabbern... ;-)

Die Felsformation "Three Sisters" im abendlichen Gegenlicht.

Einer der beliebtesten und sicher auch schönsten Viewpoints ist der John Ford's Point. An dieser Stelle dürften wohl so einige Filmszenen gedreht worden sein...Ein weiterer sehenswerter Punkt auf den Selbstfahrerstrecke ist das "North Window". Wenn man ein bisserl über den Fels klettert, hat man einen fantastischen Blick auf den nördlichen Teil des Valley. Im Vordergrund sind links der Merrick Butte und rechts der Right Mitten zu sehen. In der Ferne kann man (wenn man's weiss) links "the setting hen" (sitzende Henne) und rechts daneben den "Big Indian" erkennen, die Säulengruppe rechts besteht aus "Castle Butte", "Bear & Rabbit" und "Stagecoach". Die grosse Mesa in der Mitte ist "Brigham's Tomb" (Brigham's Grab) mit "the King on his throne".

Die folgende nette Aussicht hat man übrigens von der Gouldings Lodge aus, bis 2008 das einzige Motel direkt am Monument Valley. 

Das hat sich aber geändert, denn die Navajos haben direkt neben dem Visitor Center mit Blick auf die 3 bekannten Buttes ein eigenes Hotel "The View" gebaut. Es wurde Ende 2008 in Betrieb genommen: www.monumentvalleyview.com

Hier ein paar Fotos von uns aus dem Hotel:

2013 habe ich mir ein Zimmer dort gegönnt, um hoffentlich einen tollen Sunrise vom Balkon aus zu erleben. Nun ja, das Wetter hat nicht so ganz mitgespielt, es gab sehr viele Wolken, aber mit Stativ hab ich doch noch einiges rausgeholt: