286.2oo km² 1,7 Mio EinwohnerMEZ
-9 h
Durchschnittstemperatur im Sommer: 40c Durchschnittstemperatur im Winter: -7c

Las Vegas     Cathedral Gorge SP     Valley of Fire

Nevada ist sicher einer der trockensten Staaten der USA. In nächster Nähe zu der Spielerstadt Las Vegas gibt es sogar ein Atomversuchsgelände! Natürlich verbindet jeder den Namen Las Vegas mit dem Staat Nevada. Aber da gibt es durchaus noch mehr. Nehmen wir nur einmal die Gegend rund um Las Vegas. Hier findet man z.B. den Valley of Fire State Park (SP), durchaus sehr sehenswert! Für viele Amerikaner ist die Lake Mead National Recreation Area (NRA) ein herrliches Urlaubsziel. Hier kann man jede Art von Wassersport ausüben. Sogar ein Ski-Gebiet (!) liegt nicht weit weg von Las Vegas: der Mount Charleston. Und natürlich ist auch der Hoover Dam, der Nevada von Arizona trennt, immer einen Besuch wert.

Die vorgenannten Gegenden werden auch vom durchreisenden Touristen gelegentlich besucht. Besonders der Hoover Dam verzeichnet extrem hohe Besucherzahlen. Die Grenzbemalung (Bild ganz oben) auf dem Damm gibt es übrigens heute nicht mehr! Es existiert nur noch der Grenzstein.

Seit dem 11.09.2001 sind jedoch auch hier die Sicherheitsvorkehrungen gestrafft worden. Insbesondere die Besucher, die das Innere des Damms besichtigen möchten, müssen sich auf strengere Vorsichtsmaßnahmen einstellen. Es lohnt sich aber trotzdem, den Damm einmal von innen anzuschauen.

Vor allem hat man auch die Möglichkeit, die Staumauer von unten zu sehen - ein sehr imposanter Anblick!

Man erreicht den Hoover Dam über den Hwy 95/93 South Richtung Kingman. Nach der Überquerung des Hoover Dam hat man von der anderen Seite nochmal einen schönen Blick auf ihn. Seit einiger Zeit wird eine Umgehungsstraße gebaut. Nach der Fertigstellung (evtl. Ende 2008) wird man dann über eine Brücke den Hoover Dam überqueren. Ob man dann noch so eine schöne Aussicht hat?

Übrigens: auf dem Bild unten sieht man den Wasserstand im November 2007! Man sieht, daß es in den letzten Jahren nicht gerade oft geregnet hat, besonders wenn man es mit dem Bild darunter aus dem Jahr 1996 vergleicht!

Ca. 55 Meilen nordöstlich von Las Vegas liegt das Valley of Fire. Ein Ausflug hierher am Nachmittag ist sehr lohnenswert, die Felsen leuchten in schönen Rottönen. Da der Park nicht unter der Obhut des Nationalparkservice steht, ist hier der Annual Passport nicht gültig! Man muß also im Visitor Center eine Gebühr entrichten, die derzeit $6 pro Person beträgt. 

Die "kleine" Spielerstadt Reno liegt in der Nähe des Lake Tahoe sowie der Hauptstadt von Nevada, Carson City, und ist für die Bewohner von San Francisco und Sacramento schneller zu erreichen als Las Vegas. Sicher ist auch Reno einen Besuch wert, kann sich jedoch mit Las Vegas ins keinster Weise messen. Übrigens: wer in Nevada heiratet, braucht eine amtliche Bestätigung. Diese wird immer in Carson City vorgenommen, man erhält dann einige Wochen nach der Heirat ein amtliches Schreiben mit dem Siegel des Staates Nevada (= "Apostille") nach Hause geschickt.

In der Gegend um Carson City und Reno gibt es einige nette kleine Seen, die äußerst sehenswert sein sollen (ich selbst war noch nicht dort), so z.B. der Walker Lake (www.walkerlakenevada.com) bei Hawthorne und den Pyramid Lake (www.nevadaweb.com) einige Meilen nördlich von Reno.

Der einzige Nationalpark in Nevada, wenn man mal von der kleinen Nordostspitze des Death Valley NP absieht, ist der Great Basin NP. Er wurde 1986 gegründet und umfaßt 312 km². Das "Große Becken" beinhaltet über 90 Becken und Täler. Der höchste Punkt ist der "Wheeler Peak" mit 3982 m. Viele Wanderwege führen dort hinauf und in die Umgebung des Gipfels. In den umliegenden Wäldern (zumeist Borstenzapfenkiefern) stehen einige der ältesten Bäume der Welt! Ein weiterer Anziehungspunkt des Parks neben den vielen Wandermöglichkeiten sind die "Lehman Caves" in etwa 2040 m Höhe an der Seite des Berges. Hier findet man wunderschöne Tropfsteingebilde, ähnlich wie in den Carlsbad Caverns, nur nicht ganz so riesig.

Der Park ist ganzjährig geöffnet, jedoch ist der Wheeler Peak Scenic Drive von November bis Mai wegen Schnee gesperrt. Mit dem National Parks Pass ist der Eintritt frei. Es gibt 3 verschiedene Höhlentouren, die jedoch kostenpflichtig sind. Die 30-Minuten-Tour kostet $2, die 60-Minuten-Tour $6 und die 90-minuten-Tour $8. Wenn man den America the beautiful Annual Pass hier im Visitor Center kauft, bekommt man EINE Tour durch die Lehman Caves geschenkt.

Mehrere State Parks laden ebenfalls zum Verweilen und Erkunden ein. Wir haben uns im April 2009 den Cathedral Gorge SP angeschaut. Weitere State Parks sind z.B. Washoe Lake SP und Lake Tahoe Nevada SP im Westen Nevadas, Berlin-Ichthyosaur SP und Fort Churchill SHP in Zentral-Nevada, Beaver Dam SP und Kershaw Ryan SP im Osten (in der Nähe von Cathedral Gorge) sowie Old Las Vegas Mormon Fort SHP und Spring Mountain Ranch SP im Süden des Staates (wo ebenfalls Valley of Fire zu finden ist). Das sind nur eine Auswahl! Wer Näheres über Nevadas State Parks erfahren möchte, findet auf den u.a. Websites entsprechende Informationen.

 

Links zu Nevada

www.travelnevada.com

http://parks.nv.gov/