Trotz seines "eiskalten" Namens findet man hier sicher keinen "Schnee"!   Der Name dieses Scenic Parks stammt von frühen Bewohnern der Gegend, Lorenzo und Erastus Snow. Sie waren Mormonen-Siedler. Gegründet wurde der State Park im Jahr 1959. Zu finden ist er 11 Meilen nordwestlich von St. George im Südwesten Utahs. Schon die Anfahrt ist nett anzuschauen. Unterwegs hat man immer wieder schöne Ausblicke und auch die Wohngebiete, die man passiert, sind farblich in die Landschaft integriert.

Unternehmen kann man hier vielerlei. Der Park bietet sich den Stadtbewohnern als Naherholungsgebiet an und eignet sich gut für Wanderer, Radfahrer/Mountainbiker, Reiter sowie Kletterfreaks. Überlaufen war er bei unserem Besuch Ende April 2009 jedoch nicht. Es gibt auch eine schöne Campingsite am Bookstore.

Insgesamt umfaßt der Park ein Gebiet von rund 23 km². Man kann Lavahöhlen erwandern sowie roten und weißen Navajo-Sandstein. Übrigens wurden hier auch einige Spielfilme gedreht wie "Der elektrische Reiter" mit Robert Redford oder "Der Eroberer" mit John Wayne.

Das Klima ist ingesamt eher gemäßigt. Selbst im Winter fallen die Temperaturen nur wenig unter 20°F. Es ist kein sehr zeitintensiver Park für USA-Rundreisende. Für eine einfache Besichtigung braucht man sicher nicht mehr als zwei Stunden. Allerdings sollte man schon mal ein wenig herumlaufen, um die bunten Felsen aus der Nähe zu betrachten...

Außerhalb des Parks hat man vom Overlook am Highway 18 einen schönen Blick auf einen großen Teil der Landschaft. Eine wirklich schöne Aussicht...

Ebenfalls außerhalb des Parks liegt der Trail zu den White Rocks, der auch mit dem Lava Flow Trail innerhalb des Parks zu einer großen Rundwanderung kombiniert werden kann. Wir sind sowohl ein Stück den Lava Flow Trail gegangen, wo wir auch viele Blumen gesehen haben (es war halt Frühling...)...

...wie auch den Stichweg zu den White Rocks. Das schürte ein bißchen die Erinnerung an die Wave, auch wenn die Felsen hier weiß-grau sind und nicht rötlich.

Wenn man ein wenig die Felsen raufkraxelt, hat man eine tolle Sicht Richtung Norden!

Der Eintritt kostet derzeit 5$. Nähere Infos findet ihr hier:
http://www.utah.com/stateparks/snow_canyon.htm

Folgende Wanderwege gibt es im Park:

Whiptail Trail - 6 Meilen - leicht

Johnson Canyon (nur vom 15. November bis 1. März geöffnet!) - 2 Meilen - leicht

Jenny's Canyon (geschlossen von 31. März bis 1. Juni) - 0,5 Meilen - leicht

Sand Dunes - 0,5 Meilen - leicht

West Canyon Road - 7 Meilen - leicht

Pioneer Names - 0,5 Meilen - leicht

Hidden Pinyon - 1,5 Meilen - moderat, steinig

Three Ponds - 3,5 Meilen - moderat, steinig und stellenweise tiefer Sand

Petrified Dunes Trail - 1 Meile - moderat, unebene Flächen

Butterfly Trail - 2 Meilen - moderat, uneben

White Rocks Trail/Lava Flow Overlook (Kombination) - 4 Meilen - moderat, unebene Flächen (White Rocks), steinig und sandig (Lava Flow)

Genauere Beschreibungen der Trails habe ich bei Wikipedia gefunden:
http://en.wikipedia.org/wiki/Snow_Canyon_State_Park