Yosemite NP

Parkmap

Weitere Informationen erhaltet ihr beim NationalParkService

Yosemite gehört zu den ältesten Nationalparks der USA. Er wurde am 01. Oktober 1890 gegründet und umfaßt 3084 Quadratkilometer. Man findet hier ein Hochgebirge mit Wasserfällen, Wiesen und Seen.

Das Yosemite Valley wird jährlich von weit über 3 Millionen Menschen besucht. Die meisten von den Besuchern bleiben im Valley Village, daher findet man auf einer Bergwanderung auch die Einsamkeit im Gegensatz zu den Massen im Valley Village. Hier befindet sich auch das Visitor Center.

Das Yosemite Valley ist ein Canyon von rund einer Meile Breite und 7 Meilen Länge. Es wurde einst von Wassern geschaffen und ist von majestätischen Bergkuppeln umrahmt. Trotz allem nimmt dieses Tal nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtfläche des Parkes in Anspruch.

 

Rund 1200 km an Wanderwegen führen durch das Hinterland des Parks, von kleinen Spazierwegen bis hin zu anspruchsvollen Klettertouren. Yosemite's nahe Lage zu den Großstädten führt leider dazu, daß der Park hoffnungslos überlaufen ist. An Wochenenden und im Juli/August sollte man diesen Park wenn möglich meiden!

Ein Tag ist sicher zu wenig, wie bei den meisten Parks. Wer jedoch nur einen kurzen Blick ins Tal und auf einige Wasserfälle werfen möchte, dem reicht ein Rundweg mit dem Auto und einige kurze Spaziergänge durch das Tal. Aber auch damit ist ein kompletter Tag bereits ausgefüllt! Die langsame Autofahrt entlang der kurvigen Bergstraßen sollte man zeitlich nicht unterschätzen...

Bilder vom Hwy 120 (Tioga Pass Road):

Neuere Fotos von der Tioga Pass Road aus dem Juni 2010, als noch ordentlich Schnee lag:

Eine kleine Anekdote aus einem meiner Reiseführer:
Jemand fragte einen Ranger, was er tun würde, wenn er für diesen Park nur einen Tag Zeit hätte. Seine Antwort: "Weinen"! ;-)
(Aber irgendwie muß ich ihm Recht geben...)

Allerdings hat Yosemite nicht nur das Valley zu bieten, sondern auch u.a. den tollen Aussichtspunkt Glacier Point oder die Mammutbäume von Mariposa Grove. Mit diesen 3 Punkten ist ein Tag im Yosemite restlos "vollgestopft". Hier die grandiose Aussicht am Glacier Point:

Blick auf den Half Dome (oben) und das Valley mit den Vernal Falls (unten)

Die Yosemite Falls (Upper und Lower) kann man auch vom Glacier Point aus sehen (Bild unten links)

 

Es gibt tatsächlich auch mal schlechtes Wetter, aber selbst da sehen die Wasserfälle noch schön aus. ;-)

Es gibt einen kleinen Rundweg von ca. einer Stunde Dauer, der direkt zu den Lower Falls führt. Der Weg ist einfach und auch asphaltiert, hat ein paar kleine Steigungen drin. Es gibt auch einen längeren und vor allem anstrengenden Trail hinauf zu den Lower Falls. Diesen kenne ich jedoch nicht selbst.

Im Juni 2010 hatte ich das Glück, ENDLICH nach all den Jahren Urlaub drüben einem Schwarzbären zu begegnen! Ein brauner Schwarzbär? Ja wirklich, ich war erstaunt, aber am nächsten Tag im Visitor Center habe ich herausgefunden, daß tatsächlich viele Schwarzbären (oder auch "Baribal") ein zimtfarbenes Fell haben. Sogar Schwarzbären mit weißem Fell gibt es, die sind jedoch sehr selten. Ich hatte also einen "Cinnamon Black Bear" vor mir. Nicht wundern über die unscharfen Bilder, das war abends in der Dämmerung ohne Stativ, dafür sind sie sogar recht gut geworden. :-)

Aber natürlich gibt es auch genügend anderes "Wildlife", wie diese Black Tailed Deer... 

...und natürlich flitzen die auch mal schnell über die Straße, weshalb im Park ein strenges Tempolimit von 35mph gilt! Bitte unbedingt beachten! 

Schnell weg hier... :-) 

Dieses allerliebste "Bambi" stand mit seinem Rudel direkt am Straßenrand. 

 

Empfehlenswert für den Erstbesucher sind 2 Tage Aufenthalt. So hat man eventuell auch noch Zeit für eine Fahrt hoch zum Tioga Pass in die High Sierra zu den Tuolumne Meadows. Allerdings ist diese Straße witterungsbedingt meist nur von Ende Mai bis Ende September für den Durchgangsverkehr geöffnet.

Bridal Veil Falls ("Brautschleier"-Fälle): im Frühjahr sind diese sehr üppig (siehe oben), im Herbst dagegen eher schmal (siehe unten).

Wenn man Glück hat und sie Sonne gut steht, dann erscheint in dem feinen Nebel des "Brautschleiers" ein toller Regenbogen!

Die Wasserfälle sind im Sommer oft trocken. Das hängt u.a. davon ab, wie schneereich der Winter war und wieviel Wasser die Schneeschmelze mit sich bringt.

Ein bekannter und vor allem markanter Felsen im Park ist der "El Capitán".

In der Nähe des El Capitán gibt es einen kleinen Parkplatz an der "Swinging Bridge". Hier machte ich 2010 einen Halt und lief zur Brücke rüber. Dies hatte ich bei meinen vorherigen Besuchen nicht gemacht. Es lohnt sich! Auf der Brücke hat man einen tollen Blick rüber zu den Upper Yosemite Falls und wenn das Wasser des Flüsschens ruhig ist, spiegelt sich der Wasserfall darin!

Eine Besonderheit im Yosemite NP sind die Snowplants, die man nur im Frühjahr sehen kann. Es sind keine Blumen, auch wenn sie so aussehen. Es ist ein "Parasit", der auf Pilzsporen wächst und kommt überwiegend in der Sierra Nevada vor. Ich finde diese Pflanze hochinteressant...

Bevor wir jetzt zu den Mammutbäumen in der Mariposa Grove gehen, möchte ich hier noch ein paar Fotos von einer netten Wanderung zum Mirror Lake zeigen. Diese Wanderung habe ich im Juni 2010 gemacht, sie ist recht einfach, der Weg ist fast komplett geteert und dadurch auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Aufgrund dieser Einfachheit ist der Weg natürlich gut besucht, aber das tut der Schönheit der Gegend keinen Abbruch. Und wer will kann den Weg noch in den Wald hinein um einige Meilen verlängern, hier sind diverse Trails.

Dieser Baum blüht in der Regel im Mai/Juni unter Nadelbäumen. Man nennt ihn "Dogwood", bei uns aber auch unter "Hartriegel" bekannt. 

Ein Teil des Mirror Lake liegt zu Füßen den Half Dome. Aber um das komplett aufs Bild zu kriegen, muss man entweder "basteln" oder ein Super-Weitwinkel haben. ;-) 

Diese blitzblauen Vögel sind meist flink unterwegs. Sie heißen "Stellar's Jay". 

Die Mariposa Grove ist für jeden interessant, der sich gerne die Mammutbäume (Sequoia) anschauen möchte. Hier stehen zwar nicht die höchsten dieser Art (die findet man im Sequoia NP), aber dafür wunderschöne dieser Giganten. Hier eine kleine Auswahl an Fotos:

 

 

 

 

 

Der "Grizzly Giant" hat einen großen Umfang und vor allem sehr dicke starke Äste. Diese sind sein Markenzeichen.

Auf der Rundfahrt mit dem Bähnchen ...

...kommt man auch an diesen "Tunnel Tree". Hier hält die Bahn und man kann ein wenig rumspazieren oder auch von hier aus zum Parkplatz zurücklaufen. Der Fußweg führt genau unter dem Baum durch.

Ist dieser Knuddel nicht süß? :-) Dieses Eichhörnchen (Squirrel) saß am Wegesrand in der Mariposa Grove und ließ sich durch uns nicht stören.

Yosemite hat 1 Visitor Center und 3 Information Stations: Yosemite Valley Visitor Center im Valley Village (ganzjährig geöffnet), Tuolumne Meadows (nur im Sommer offen), Big Oak Flat und Wawona (beide von Frühjahr bis Herbst geöffnet). Die Öffnungszeiten sind in der Regel von 9.00h bis 16.30h, im Sommer auch länger.