Escalante Petrified Forest SP

Nahe Escalante haben wir im April 2009 den kleinen Petrified Forest SP besucht - ein überraschend interessanter und schöner Park! Ich persönlich habe aus unserer Wanderung dort das Fazit gezogen: BESSER als der Petrified Forest National Park in Arizona! Begründet ist dies darin, daß das Petrified Wood hier viel konzentrierter vorhanden ist als in Arizona, wo man weite Strecken zurücklegen muß. Außerdem liegen die Versteinerungen idyllisch zwischen Büschen und unter Bäumen und nicht in kahlem Feld. Auch hier also ein Pluspunkt. Wer auf dem Colorado Plateau unterwegs ist und einen Vormittag oder Nachmittag Zeit hat, sollte sich diesen kleinen Park mal anschauen...

Escalante Petrified Forest SP wurde 1963 gegründet. Das direkt angrenzende Wide Hollow Reservoir errichtete man 1954 als Bewässerungsanlage für Escalante. Die Landschaft ist Park ist sehr idyllisch, es gibt 22 Campingplätze mit Grill und Überdachung. Der Eintritt in den SP kostet $6 (Stand 2009). Es werden von den Rangern u.a. auch Vogel-Erkundungsgänge durchgeführt, wie wir mitbekommen haben.

Hinter dem Visitor Center geht vom Parkplatz aus der Main Trail (1 Meile) steil den Berg hinauf. Das ist schon recht anstrengend, bis man endlich oben auf der Hochebene steht! Unterwegs hat man einen schönen Blick auf das Wide Hollow Reservoir.

 

Oben auf dem Hochplateau läuft man dann gemütlich durch die Nadelgehölze. Zunächst ist erst einmal nichts von versteinertem Holz zu sehen. Besonders für jemand, der nicht weiß wie das aussieht, empfiehlt es sich, das Petrified Wood vorher im Visitor Center anzuschauen. Kurz vor der Abzweigung auf den angrenzenden Sleeping Rainbow Trail findet man den ersten großen versteinerten Baumstamm. Schon hier kann man dir prächtigen Farben bewundern. Letztendlich ist ein versteinerter Baumstamm nichts anderes als ein "Edelstein", der in Jahrmillionen entstanden ist.

 

Wer nur den Main Trail läuft, verpaßt die besten Stücke Petrified Wood. Dies sagt auch gleich der Ranger im Visitor Center. Das Sleeping Rainbow Trail ist 0,75 Meilen lang, dafür aber sehr steil und führt durch dichtere Nadelgehölze. Wir sind diesem Trail natürlich gefolgt, denn wir wollten ja ordentlich Petrified Wood sehen. Nach wenigen Metern ging es schon los und als der Weg sich immer steiler den Berg hinab senkte, "schwammen" wir geradezu in versteinerten Holzstücken! Natürlich darf man sich jetzt nicht immer komplette Baumstämme vorstellen. Meist sind es nur Bruchteile, kleinere und größere, in herrlich bunten Farben von hellgelb über bernstein, orange und rot bis hin zu violett und schwarz. Ihr seht schon, ich komme ins Schwärmen...

Den steilen Hang mußten wir natürlich auf der anderen Seite wieder rauf. Es liegt viel Geröll auf diesem Weg und man braucht unbedingt festes Schuhwerk mit Profil, um nicht unkontrolliert auszurutschen. Der Sleeping Rainbow Trail ist trotz seiner Kürze wirklich anstrengend, das sollte man nicht unterschätzen. Wanderstöcke sind sicher nicht schlecht und vor allem - Wasser!

Zurück auf dem Main Trail trifft man noch auf einige sehr schöne Stücke Petrified Wood und hat zuletzt wieder eine schönen Blick auf die Landschaft, bevor der Abstieg hinunter zum Parkplatz beginnt. Eine anstrengende aber lohnenswerte Wanderung!