Mesa Verde National Park

Parkmap

Weitere Informationen erhaltet ihr beim Nationalpark Service

In dem 1906 gegründeten Nationalpark sind sehr gut erhaltene Felsenwohnungen der Anasazi zu sehen und teilweise zu besichtigen. Man bezeichnet die Anasazi als Vorfahren der heutigen Pueblo-Indianer. Die Felsenwohnungen waren so hoch und geschützt gelegen, daß Feinde kaum Möglichkeiten hatten, an die Bewohner heranzukommen. Die nächsten Bilder zeigen das "Cliff Palace", das größte Pueblo im Park.

Damals stiegen die Anasazi mit Hilfe von eingekerbten Baumstämmen zu ihren Häusern hinauf. Die "Leitern" wurden dann bei Gefahr einfach hochgezogen. Heutzutage kann man auf Wanderwegen zu den Felsenwohnungen gelangen. Die größte und besterhaltene Felsenwohnung ist das "Cliff Palace". Allerdings darf man nur mit einer Führung dorthin. Karten für die Führung und weitere Informationen erhält man im Far View Visitor Center in der Mitte des Parks, in den Wintermonaten im Chapin Mesa Archeological Museum.

Wir haben uns 1994 für den Weg zum ebenso schönen, jedoch kleineren "Spruce Tree House" entschieden. Dieser Weg war gut 40 Minuten lang und auch einfach zu wandern. Ein bisserl bergauf und bergab ging's aber schon...

Eine Rangerin stand den Touristen Rede und Antwort. Die Häuser sind richtig in den Felsüberhang eingemauert. Wenn man auf der Plattform unter dem Felsvorsprung steht und die kleinen Räume sieht, bekommt man eine gute Vorstellung davon, wie die Anasazi früher gelebt haben.

Ein weiteres interessantes Gebäude ist das "Square Tower House". Wir haben hier nur einen kurzen Spaziergang zum Overlook gemacht. Theoretisch ist die Ruine aber auch zu erwandern. Dies soll jedoch angeblich die schwierigste Wanderung im Park sein. Näheres dazu bitte im Visitor Center erfragen.

Das Far View Visitor Center liegt an der Main Road durch den Park und ist nicht zu verfehlen. Die Öffnungszeiten sind 8.00h bis 17.00 im Frühling, Sommer und Herbst. Zwar ist der Park ganzjährig geöffnet, aufgrund der Höhenlage sind jedoch die Besuchsmöglichkeiten im Winter sehr stark eingeschränkt.

Die geführten Touren zum "Cliff Palace" oder zum "Balcony House and Long House" kosten extra. Näheres dazu findet ihr in der Infobox.

Für Interessierte an der indianischen Kultur ist dieser Park ein absolutes MUSS.